Herzlich willkommen auf unserer Homepage.

 

Diese Homepage ist für Garten- und Naturliebhaber gedacht.

 

Wir möchten mit unserer Homepage einen Einblick in unseren Garten geben. Den Garten haben wir 1980 übernommen, er liegt in einem Kleingartengelände im Rheinland. Der Garten beinhaltete einen Nutzgarten, einen Rasen mit Obstbäumen und eine Gartenlaube aus Holz und hat eine Größe von ca. 20 x 20 m.

Wir haben den Garten im laufe der Jahre langsam umgestaltet und möglichst viele verschiedene Bereiche geschaffen.

Er beinhaltet ca.150  bis 200 verschiedene Wildstauden und Stauden, vier Äpfelbäume (Roter Boskoop, Cox Orange, James Grieve und Ontario), eine Pflaume (Hauszwetschge), einen Mirabellenbaum ( Mirabelle von Nancy), Himbeeren, einen Tümpel, einen Seerosenteich, Rosenbögen, einen Steingarten, Trockenmauern, ein Sandbeet, ein Wildbienenhotel, einen Gemüsegarten und ein Gewächshaus.

 

Werdegang des Gartens

 

Der Gemüsegartenbereich blieb erhalten.

 

1986  ein kleiner Tümpel mit angrenzendem Feuchtgebiet wurde angelegt.

 

31. Mai 1986

An diesem Tag fanden in unserem Garten die ersten Ausgrabungen statt.

2. Juni 1986

Es ist soweit Wasser marsch!

4. Juni1986

Nanu zwei Tümpel?,

viel besser ein Tümpel mit Sumpfzone.

Für die Kinder musste ein Sandkasten geschaffen werden. Da wir den Sandkasten im Boden einließen entstand zusammen mit dem Teich eine Menge Aushub. Mit dem Aushub haben wir auf der bestehenden Rasenfläche ein „Landzunge“ geschaffen, der einen Teil des Gartens etwas abtrennte.

An der Westseite der "Landzunge" wurde eine kleine Trockenmauer errichtet. Vor der Trockenmauer ein kleiner Steinhaufen auf einer kleinen Wildfläche.

Ein Treibhaus wurde aufgebaut und ein Rentnerbänkchen mit Blick auf die Trockenmauer aufgestellt.

Die Laube wurde verschönert.

Der an der Laubenseite verlaufende Eingangsweg wurde verlegt, neue Gemüsebeete rechts und links vom ehemaligen Eingangsweg angelegt und neue Apfelbäume an der linken Seite des Gartens gepflanzt.

Der Eingangsweg lief nun mitten auf die Terrasse zu und wurde links von einem Staudenbeet gesäumt. Das Beet rechts vor der Terrasse wurde erhöht und zum Rasen hin mit Palisaden abgestützt.

Die Trockensteinmauer wurde ver-größert und die Rasenfläche davor entfernt. Der Steinhaufen wurde in einen kleinen Steingarten umge-wandelt.

Der Gemüsegarten wurde in mit Buchs umfasste Beete eingeteilt. Den Buchs hierfür zogen wir im laufe mehrere Jahre selber heran. Die Wege wurden mit Kernholzhäcksel belegt. Am Gewächshaus entstand ein Tomatenunterstand.

Der Steingarten wurde vergrößert und zu den Staudenbeeten hin mit Buchs eingefasst.

Der Eingangsweg wurde neu gestaltet.

und ein Bienenhotel aufgestellt.

Die Kinder entwuchsen dem Sand-kasten und dieser wurde in einen See-rosenteich verwandelt.

Im Januar 2007 hat uns der Orkan Kyrill das Laubendach fortgerissen und unser Laube wurde wie von Christo eingepackt.

Im Mai hatten wir dann ein neues Dach.

Vor dem Bienenhotel entstand ein neues Sandbeet.

 

Leider wurden wir vom Buchsbaum-pilz heimgesucht. Alle Einfassungen starben langsam ab. Wir mussten uns etwas neues überlegen, damit das Häckselgut auf den Wegen blieb.

Buchsersatz 1

Am Steingarten wurde der Buchs so ersetzt.

Buchsersatz  2

 

Nach ca. 20 Jahren hatte die hölzerne Palisadeneinfassung ausgedient, sie wurde durch eine aus gebrochenen Platten bestehende Trockenmauer ersetzt.

 

 

Wir hoffen, dass Ihnen der Werdegang unseres Garten gefallen hat. Er ist auch heute noch nicht fertig und wird sich im laufe der nächsten Jahre an einigen Stellen noch ändern.

Viel Spaß mit den Bildern in den anderen Rubriken. Die Bilder sind fast alle in unserm Garten entstanden, nur wenige wurden in befreundeten Nachbargärten aufgenommen. Leider sind auch nicht mehr alle gezeigten Blumen im Garten vorhanden, da sie entweder kurzlebig waren oder der Standort ihnen nicht zusagte. Es gibt genug Pflanzen denen der Standort im Garten zusagt, so dass wir keine Pflanzen aufpäppeln.

Wenn Ihnen die Homepage gefallen hat, würden wir uns über einen Eintrag ins Gästebuch freuen.